Kunsthalle Emden

6. Dez 2012 |

Kunsthalle Emden

Die Kunsthalle Emden ist 1986 durch den Stern-Gründer und Chefredakteur Henri Nannen und seine Frau Eske ins Leben gerufen worden. Nannen ließ nicht nur seine komplette Sammlung der Klassischen Moderne in die Stiftung der Kunsthalle fließen, sondern wandte auch nahezu sein ganzes Privatvermögen auf, um den Bau zu finanzieren. 1997 überließ der Galerist Otto van de Loo 200 Werke seiner Sammlung des Informel und der Gruppen CoBrA und Spur der Kunsthalle und gab damit Anstoß zu einem umfangreichen Erweiterungsbau, der im Jahr 2000 eröffnet wurde.

Konzept der Kunsthalle
Im Durchschnitt besuchen jährlich 80.000 – 100.000 Menschen das Museum. Besonders bekannt ist die Kunsthalle durch ihr kunstpädagogisches Vermittlungskonzept. Bereits 1983 ist von Eske Nannen die Malschule gegründet worden, die sich unter der Anleitung hochkarätiger Profis an Kinder, Jugendliche und Erwachsene wendet. Es gibt ein umfangreiches museumspädagogisches Programm für alle Altersklassen, Museumsführungen, ungewöhnlichen Projekte, Symposien, etc. Damit setzt die Kunsthalle Emden Standards für einen offen-demokratischen Umgang mit Besuchern und Kunst.

Die Sammlung der Kunsthalle
Henri Nannen ist ein Vollblutsammler gewesen. Er hat nicht Kunst zusammengetragen, um Werte anzuhäufen, sondern um sich mit den Kunstwerken auseinanderzusetzen und sie Teil seines Lebens werden zu lassen. In Nannens Sammlung vertreten sind die wegweisenden Arbeiten der Norddeutschen Expressionisten. Bilder von Modersohn und Modersohn-Becker sind ebenso zu finden wie die von Nolde und Rohlfs. Auch Arbeiten der berühmten Künstlergruppen ‚Brücke‘ und ‚Blauer Reiter‘ werden ausgestellt. Daneben findet der Besucher Werke der Neuen Sachlichkeit und alle wichtigen Künstler der 20er Jahre. Die Sammlung bekannter Werke des Informel und der Gruppe CoBrA aus der Stiftung Van de Loo gibt einen Querschnitt durch die deutsche abstrakte Malerei der Nachkriegszeit. Werke der Jungen Wilden, aus der Glasnost-Zeit und ein wachsender Bestand an Gegenwartskunst runden die Sammlung ab.

Ausstellungen der Kunsthalle
Die Kunsthalle Emden organisiert vier bis fünf Ausstellungen pro Jahr. Der Besucher kann sich auf sehr abwechslungsreich gestaltete Einblicke in die Welt der Klassischen Moderne und der Gegenwartskunst einstellen. Bisher erfolgreichste Ausstellung ist die sehr schön gehängte Edvard-Munch-Schau 2004 gewesen. Aber auch die aktuelle Exposition ‚Künstlerkinder‘ hat von September bis November 2012 bereits 15.000 Besucher angezogen.

Preise und Öffnungszeiten der Kunsthalle
Die Kunsthalle ist dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr geöffnet, am Wochenende sowie an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr. An jedem 1. Dienstag ist sie bis 21 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 8 € Eintritt, ermäßigt 6 €. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren haben freien Eintritt.

Bildnachweis: © ACF | piqs.de

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.