17. Juli – 19. Juli gibt´s mittelalterliches Getümmel an der Niebüller Wehle

12. Jul 2015 |

17. Juli – 19. Juli gibt´s mittelalterliches Getümmel an der Niebüller Wehle

Noch ein Tipp gefällig für das kommende Wochenende, für die Feriengestaltung für und mit den Kindern oder einem Ausflugsziel für die ganzen Familie?

Gerne, denn von Freitag, den 17. Juli bis zum Sonntag, den 19. Juli findet in Niebüll das inzwischen schon 5. „Friesisch-Hstorische Treyben“ statt, werden die mittelalterlichen Pforten für Jedermann auf den Wiesen an der Wehle, in direkter Nachbarschaft der Jugendherberge in der Mühlenstraße geöffnet.
.
An den drei „tollen Tagen“ bieten über 200 Vertreter mittelalterlicher Handwerkszünfte und Händler mit wohlfeilen Waren ihre Produkte an, zeigen Spielleute und Krieger ihre Künste und Fertigkeiten und alle stehen ganz sicher auch für Alt und Jung als auskunftsfreudige Gesprächspartner zur Verfügung.
Wie von den Veranstaltern, dem Verein „Frisia Historica e.V.“ zu erfahren war, wird in diesem Jahr der Höhepunkt des „Treybens“ die Aufführung eines mehrsprachigen frühmittelalterlichen Freiluft-Theaterstücks sein (Sonnabend ab 19.30 Uhr und Sonntag ab 15 Uhr).

Auf dem vielfältigen, bunten und abwechslungsreichen Programm  stehen aber auch mittelalterliche Klänge und Gesänge, u.a. dargebracht von den Spielleuten der Gruppe „Wortsatia“, die mittelalterlicher Lieder und Instrumentalstücke präsentiert und der Auftritt des Duos „Weihe und Abel“, den singenden Vitalienbrüdern.
Der Auftritt  von Feuergauklern, die Darbietung mittelalterlich-orientalischer Tänze oder die Aufführung von Schwertkämpfen sind nur einige weitere Höhepunkte der Vorstellungen.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl, für Speis’ und Trank der Gäste zu allen Mahlzeiten ausreichend gesorgt

Und das Beste zum Schluss: Wie in den vergangenen Jahren wird zum 5. „Treyben“ von den Besuchern kein Eintrittsgeld, kein Wegezoll erhoben.

Verwandte Artikel

Tags

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.