MuseumsCard 2017 für Schleswig-Holstein

22. Jul 2017 |

MuseumsCard 2017 für Schleswig-Holstein

Die Ferien- und Freizeitplanung, pünktlich zu den Sommerferien im Land zwischen den Meeren

Ab dem 24. Juli beginnen die Sommerferien in Schleswig-Holstein und für manche Familie beginnen schon jetzt die Überlegungen, wie die Ferienwochen am besten für die Kinder geplant werden können.

Die wenigsten Eltern haben jedoch die Möglichkeit, die gesamte Ferienzeit bis zum 2. September mit den Kids bzw. den Teenies  gemeinsam zu verbringen und Großeltern stehen auch nicht immer zur Verfügung. Und mal ehrlich – viele unserer Kinder wünschen sich, mit den Freunden/Freundinnen gemeinsam und auch mal selbstständig etwas zu unternehmen.

Ab 1. Juli Kunst, Kultur, Technik und Naturphänomene im Museum erleben

Ab 1. Juli geht es wieder los, denn ab diesem Zeitpunkt gilt für alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren die MuseumsCard 2017, die gratis ausgegeben wird und mit der man freien Eintritt in viele spannende Museen in ganz Schleswig-Holstein und Dänemark hat.

Die Idee der MuseumsCard, die es seit 2006 in Schleswig-Holstein gibt, ist ein Riesenerfolg und eine Selbstläufer bei den Kindern und Jugendlichen: Waren es im ersten Jahr es noch 16 Museen, die in den Sommermonaten freien Eintritt gewährten, so waren es 10 Jahre später bereits  über 90 Museen, die ihre Türen für diese  Aktion öffneten.

Für den Zeitraum vom 1. Juli bis zum 1. November 2017, in dem die diesjährige MuseumsCard gültig ist, beteiligen sich sogar 96 Museen in Schleswig-Holstein und bei den Nachbarn im südlichen Dänemark.

Und natürlich rechnen die Veranstalter  damit, dass die in den Museen, in den Sparkassenfilialen, bei vielen Tourist-Informationen und Büchereien sowie über den Landesjugendring erhältlichen kostenlosen MuseumsCards reichlich genutzt werden.

Die MuseumsCard – eine Win-Win-Situation für die Beteiligten

Die MuseumsCard ist das Ergebnis einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein in Kooperation mit den schleswig-holsteinischen Sparkassen, dem Landesjugendring Schleswig-Holstein und dem Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg – in Zusammenarbeit mit dem Nahverkehr Schleswig-Holstein.

Dabei liegt den Initiatoren besonders die Bildung als eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft der jungen Menschen am Herzen, denn mit der MuseumsCard bieten sich gute Möglichkeiten, Bildung dadurch zu fördern, dass den Kindern und Jugendlichen die Geschichte und die kulturelle Vielfalt des Landes zwischen den Meeren näher gebracht wird. Gleichzeitig wird damit aber auch die Arbeit und das Anliegen der Museen im Land und in der Region unterstützt.

Wenn 2016 weit über  100.000 MuseumsCards ausgegeben wurden und zusätzlich noch eine Vielzahl weiterer Karten im Internet heruntergeladen wurden und viele dazu die MuseumsCard-App für den Eintritt an der Kasse genutzt haben, dann ist das ein Beweis für das Interesse der jungen Menschen an dieser Aktion und  am wachsenden Interesse der Museen, von denen in jedem Jahr mehr dabei sind.

Für das Jahr 2017 werden insgesamt 105.000 gedruckte MuseumsCards in Schleswig-Holstein verteilt. Und auch in diesem Jahr können wieder weitere MuseumsCards über den Download-Bereich ausgedruckt werden – und auch die MuseumsCard-App auf dem Smartphone gilt wiederum als digitale MuseumsCard.

Museums-Angebote von A bis Z

Es gibt wahrlich viel zu entdecken und zu erforschen in den ganz unterschiedlichen Angeboten der einzelnen Museen, die sich quer durch Schleswig-Holstein erstrecken. Die Aufzählung der einzelnen Museen würde den hier verfügbaren Platz einfach sprengen, aber in der MuseumsCard sind alle teilnehmenden Häuser, Einrichtungen und Anlagen (mit Stand Mai 2017) aufgeführt.

Um einen ganz kleinen Überblick zu geben, hier eine Auswahl der teilnehmenden Museen von A, wie das A. Paul Weber-Museum in Ratzeburg, eine umfassende Ausstellung über die Arbeiten des satirischen Graphikers A. Paul Weber bis Z wie das „zeiTTor Museum“ der Stadt Neustadt in Holstein. Dazu gesellen sich die Angebote des  Buddenbrookhauses in Lübeck, des Computermuseums der Fachhochschule Kiel, des Dat ole Hus, Volkskunde und Freilichtmuseum in  Aukrug, des Eulenspiegel Museums und des Möllner Museums im Historisches Rathaus in Mölln, des Flensburger Schifffahrtsmuseums, des Günter Grass-Hauses in Lübeck,  des Heimatmuseums Heiligenhafen,  des Jüdischen Museums Rendsburg, des Nordfriesland Museums im Nissenhaus, Husum,  der Steinzeitparks Dithmarschen (AÖZA) in Alberdorf,  der Vogelkoje Kampen in Keitum/Sylt und, und, und… Dazu kommen auf der dänischen Seite das Deutsches Museum Nordschleswig in Sonderburg und das Deutsche Schulmuseum Nordschleswig in Apenrade.

MuseumsCard als Fahrkarte und  für eine Gewinnspiel-Teilnahme

Und noch weitere Vorteile bietet die MuseumsCard: In den Herbstferien gilt sie am 19. und 26. Oktober als Fahrkarte in allen Bussen und Bahnen im Nahverkehr s (2. Klasse in Schleswig-Holstein und nach Hamburg, die zwischen Schleswig-Holstein und HVV-Tarifbereich Hamburg AB (Ring A und B).

Auch die Teilnahme an einem Gewinnspiel ist mit der MuseumsCard ganz einfach möglich. Und das geht entweder für jeden MuseumsCard-Besitzer einzeln oder als ein Gruppengewinnspiel. Bei dem Einzelgewinnspiel müssen auf der MuseumsCard in drei Museen der drei Stempel gesammelt werden und am Gruppengewinnspiel nimmt man teil, in dem man vor einem Museum ein Gruppenfoto aufnimmt.

Nähre Angaben zu den Gewinnspielen und natürlich auch zu den Preisen hierzu gibt es hier.

Langeweile sollte also in der anstehenden Ferienzeit nicht aufkommen und vielleicht hat der eine oder der andere jetzt schon Probleme bei seiner persönlichen Terminplanung.

 

 

 

 

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.