Die Kappelner Heringstage

2. Mai 2016 |

Die Kappelner Heringstage

Event an der Schlei

Die kleine und verträumt wirkende Hafenstadt Kappelnan der Schlei ist in jedem Jahr, und das bereits seit 1979, eine feste Größe im Veranstaltungskalender Schleswig-Holsteins.
In diesem Jahr, und damit nun bereits zum 38. Mal, lädt Kappeln an den vier Tagen zu Himmelfahrt, vom 5. bis zum 8. Mai 2016, zu einem historischen Stadtfest ein, den „Kappelner Heringstagen“.

Neben den vielen Seglern, den Anglern und den Fischern werden sich in diesen Tagen wieder viele Schleswig-Holsteiner und ihre Gäste aus Nah und Fern zu den Kappelner Bürger gesellen, um gemeinsam ein Volksfest zu feiern, bei dem sich alles um den Hering dreht, den die vielen Restaurants, die sich an der Wasserkante reihen, in verschiedenen Varianten anbieten. Die Ausflugsschiffe laden ein zu Törns auf die Ostsee, auf den beiden Bühnen im Südhafen und an der Haifischbar finden musikalische Veranstaltungen und ein Herings-Party sowie die Darbietung „kreativer Matjes-Angebote“ mit Shanty-Chor-Begleitung statt und, und, und…

…und alles dreht sich um den Hering
Natürlich dreht sich hier an diesen Tagen alles um den Hering (clupeaharengus ), der früher als Arme-Leute-Essen galt und inzwischen einer der Lieblingsfische der Deutschen geworden ist: Ob gebraten, geräuchert (Bückling), sauer eingebraten, ob als Rollmops oder Matjes eine edle Delikatesse – der Hering ist allseits geschätzt. Etwa 20 Prozent der verzehrten Fische in Deutschland sind Heringe in den verschiedensten Produktformen.
Den Hering ein paar Tage in den Mittelpunkt der Stadt zu stellen und für die Region somit ein Event zu schaffen, das eine touristische Attraktion darstellt und gleichzeitig für die Region wirbt, war der ursprüngliche Gedanke, den der „Verschönerungsverein Kappeln e.V.“ einbrachte, um gleichzeitig aus der Veranstaltung finanzielle Mittel zum Erhalt des „Ellenberger Heringszaunes“ einzuwerben.

Dieser Heringszaunist der letzte funktionstüchtige Heringszaun in ganz Europa und wahrscheinlich auch der ganzen Welt und ist damit ein einzigartiges Denkmal einer uralten Methode des Fischfangs, die so einfach wie auch verblüffend ist: Die in den Fördegrund eingerammten Pfähle wurden mit Flechtwerk untereinander verbunden und stellten damit für die Fische undurchdringliche Mauern dar, die zum Ende hin, analog der Funktion einer Reuse, trichterförmig zulaufen. Dadurch wurden die Fische an das immer schmaler werdende Ende des Zaunes geleitet und hier schließlich in einem Netz gefangen.

Ein Höhepunkt der Kappelner Heringstage ist zweifelsfrei die Heringswette, die am Morgen des Himmelfahrttages als Prominenten-Wette durchgeführt wird. Die Persönlichkeiten, die hierzu aus Nah und Fern anreisen, setzen ihren Wetteinsatz, um dann das Gesamtgewicht der Heringe des Himmelfahrts-Fanges aus dem Heringszaun in Pfund zu schätzen. Wer am genauesten beim Schätzen ist, wird Heringstage-Königin bzw. Heringstage-König. In der Liste dieser Persönlichkeiten, die mit ihrem Schätz-Ergebnis diesen Titel erlangen konnten, finden sich solche bekannten Namen wie u.a. Peter Harry Carstensen, Heide Simonis, Volker Rühe, Heike Franzen oder der Schauspieler Walter Plathe.

Parallel zur Prominentenwette gibt es die Bürgerwette, bei der die Anzahl der gefangenen Heringein Stück geschätzt wird. Letztlich geht es sowohl bei der Prominenten-Wette als auch bei der Bürger-Wette nicht unbedingt um den Sieg und den Titel – es geht vielmehr darum, mit dem Wetteinsatz etwas Gutes getan zu haben, denn der Reinerlös beider Wetten ist für den Erhalt des Heringszaunes bestimmt.

Und damit wird letztlich ein Wahrzeichen der kleinen Stadt an der Schlei erhalten, die auch in den kommenden Jahren wieder ein Anziehungspunkt für ein Volksfest am Himmelfahrtswochenende sein wird, zu dem man sagen kann – ein Besuch lohnt sich immer!

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.