Fahrt mit dem „MOLLI“ Schmalspurbahn an der Ostseeküste

26. Nov 2015 |

Fahrt mit dem „MOLLI“ Schmalspurbahn an der Ostseeküste

Die Ostseeküste Mecklenburgs und Vorpommerns zieht jährlich eine wachsende Zahl von Urlaubern und Touristen, deren Ziel in den Sommermonaten hauptsächlich die Sandstrände der Badeorte sind. Aber auch Bauwerke der Norddeutschen Backsteingotik z.B. in Stralsund, in Rostock, Greifswald, Wismar und in Bad Doberan ziehen viele Besucher in ihren Bann.

Der Zug quer durch die Stadt
Und wer in Bad Doberan das bekannte Münster besucht hat, das als das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk in Mecklenburg-Vorpommern gilt, wird in der Stadt eine Besonderheit feststellen:
Mit lautem Bimmeln und einem mächtigen Fauchen nähert sich auf den Gleisen, die sich unmittelbar im Straßenpflaster befinden, eine Kleinbahn auf ihrem Weg vom Bahnhof mitten durch die Stadt in Richtung Heiligendamm und Kühlungsborn. Dieser Anblick einer dampfbetriebenen Schmalspurbahn entzückt immer wieder – und das nicht nur die Gäste der Stadt. Mehrfach täglich, sowohl nach einem Sommer- als auch einem Winterfahrplan wird die Strecke von Bad Doberan zu den Ostseebädern Heiligendamm und Kühlungsborn und zurück bedient. In einer Fahrzeit von 40 Minuten wird dabei die Gesamtstrecke von 15,4 Kilometern zurückgelegt.

Eine fast 130jährige Bahn-Geschichte
Als die heute älteste Schmalspurbahn an der Ostseeküste nahm diese als „Doberan-Heiligendammer-Eisenbahn“ im Jahr 1886 ihren regelmäßigen Betrieb auf. Bis zur Verlängerung der Streckenführung nach Brunshaupten-Arendsee (heute Kühlungsborn) im Jahre 1910 fand der Zugverkehr nur in der Zeit von Mai bis September eines Jahres statt.
Ab 1920 erfolgte der Bahnbetrieb durch die Deutsche Reichsbahn und seit 1969 findet der Zugverkehr nur noch als Personenverkehr mit täglich 13 Zugpaaren statt. Ab 1995 wurde der „Molli“ von der Deutschen Bahn AG durch die Mecklenburgische Bäderbahn Molli GmbH & Co. KG übernommen

Mehr als nur Personenbeförderung
Eine Fahrt mit den auf einer Spurweite von 900 mm laufenden historischen Wagen bietet außerhalb der Ortschaft nicht nur wunderschöne Eindrücke entlang der malerische Alleen, Wiesen und Felder und einer Strecke, die parallel zum Ostseestrand verläuft. Die Angebote der Betreiber richten sich an ein vielfältig interessiertes Publikum der verschiedensten Altersklassen:
So besteht u.a. die Möglichkeit, dem Lokführer und seinem Heizer bei Dampflokmitfahrten „über die Schulter zu schauen“ und selbst einmal den freundlich winkenden Menschen an der Straße zurück zu winken.

Öffentliche Sonderfahrten oder auch individuell angemeldete Sonderzüge werden mit dem „100-jährigen Zug“. Dieser Zug besteht aus 5 Reisezugwagen und einem Gepäckwagen mit Postbeförderung und Postbehandlung: Wagen, die aus der Zeit von 1902 bis 1926 stammen,wurden originalgetreu aufgearbeitete und schaffen ein echtes Flair von Dampfzug-Nostalgie, wobei dieser Zug dann ausschließlich mit historischen Dampflokomotiven gezogen wird, die 1932 von der Firma Orenstein& Koppel gebaut wurden.

Für Fotoamateure und Liebhaber historischer Bahnaufnahmen werden ebenso Foto-Halte und Scheinanfahrten angeboten und Sonderhalte an der Strecke für Fotoaufnahmen an besonders attraktiven Standorten.

Entsprechend der jeweiligen Jahreszeit werden Osterhasenfahrten, Fahrten zur Schatzsuche, Bahnfahrten mit „echt“ gespieltem Raubüberfall à la Wilder Westen oder Molli-Fahrt mit dem Nikolaussowie Buchlesungen (z.B. Märchen und Adventsgeschichten) im Molli-Restaurant in Kühlungsborn und vieles mehr angeboten.

Möglichkeiten für gemeinsame Erlebnisse mit der ganzen Familie!

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.