Ecclesiola sub mare – die „Kleine Kirche am Meer“ in Schobüll

18. Jan 2018 |

Ecclesiola sub mare – die „Kleine Kirche am Meer“  in Schobüll

Wer von Husum aus den Weg zur Nordseehalbinsel Nordstrand im Kreis Nordfriesland eingeschlagen hat, eventuell nur für einen kurzen Ausflug oder aber auch, um vom Hafen Strucklahnungshörn zur Insel Pellworm mit dem Fährschiff überzusetzen, kommt auf seinem Weg durch Schobüll, einem Stadtteil von Husum. Mit seinen etwa 1600 Einwohnern ist der ca. 4 km vom Stadtkern entfernt liegende Ortsteil eigentlich nichts Besonderes und man hat ihn mit dem Fahrzeug schnell durchfahren. Eigentlich! Denn einen kleinen Halt hat sich das bereits um 1200 erstmals erwähnte Kirchdorf  dann doch verdient: Am Heideweg 1 auf dem „Schobüller Berg“ befindet sich die „Kleine Kirche am Meer“, deren Gründung wahrscheinlich schon im 13. Jahrhundert erfolgte. Natürlich handelt es sich hier nicht um einen „Berg“ im landläufigen Sinne, denn mit einer Höhe von 31 Metern ü. NN ist dieser  eher ein Hügel, der jedoch trotzdem als einer der höchsten Punkte der schleswig-holsteinischen Nordseeküste gilt.

 

Der Turm: Früher hoch und weit sichtbar – heute etwas gedrungen

Wie bei Kirchenbauten früher üblich, wurde auch der Kirchturm weit in die Höhe ragend gebaut und war damit eine gut sichtbare Landmarke für die von Husum auslaufenden bzw. die nach Husum einlaufenden Schiffe. Allerdings stürzte  der Glockenturm im Jahr 1780 ein und wurde dann 1785 in seiner heutigen Gestalt  mit dem auffällig gedrungenen Turm wieder errichtet.

Bei einem Rundgang mag man feststellen, dass vieles der Inneneinrichtungen aus anderen Kirchen stammen mag, die etwa bei der gewaltigen Sturmflut im Oktober 1634 zerstört wurden. Dabei handelte es sich um die sogenannte „Burchardiflut“, die entlang der nordfriesischen Küste tausende Todesopfer forderte. Dabei wurde die Insel Strand auseinandergerissen in die Inseln Nordstrand und Pellworm zerteilte.

Zu den aus dieser Zeit geretteten Gegenständen gehört vermutlich der spätgotische Fries  der zwölf Apostel, ergänzt um Johannes den Täufer mit einem Kamelhaarmantel über dem Arm und Maria Magdalena sowie das Taufbecken aus Blaustein. Beachtenswert auch der Handtuchhalter hinter dem Taufbecken, das in Kirchen eigentlich ein seltenes Ausstattungsstück ist. Auch die zwei großen Kreuze sind für eine doch recht kleine Kirche mehr als ungewöhnlich. Neben dem Kreuz über dem Chorraum, das Christus als Sieger über die bösen Machte zeigt befindet sich ein weiteres, ein frühgotischen Kreuz  über dem Altar: Gottes leidender Sohn. Doch statt der Dornenkrone zeigt die Darstellung ihn mit Tauwerk um den Kopf.  Seefahrer wissen, wie schmerhaft es ist, wenn sich nasses Tauwerk beim Trocknen zusammenzieht.

 

Eine Kirche für Taufen und Hochzeiten und…Musik

Natürlich finden in der „Kleinen Kirche am Meer“ regelmäßige  evangelisch-lutherisch Gottesdienste statt (Predigtgottesdienste und Abendmahlsgottesdienst), aber auch für die Durchführung von Taufen ist das Gotteshaus sehr gefragt und natürlich für Hochzeiten. Für Anfragen, ob nun zu christlichen Familienfesten oder zu ganz individuellen Terminen  für Kirchenführungen,  steht das Kirchenbüro der ev.-luth. Kirchengemeinde Schobüll, Nordseestraße 27, in Husum (Ortsteil Schobüll) zur Verfügung.

Ansonsten kann die Kirche in Schobüll tagsüber zu den Öffnungszeiten Montag bis Sonntag von 10 Uhr bis 16 Uhr besichtigt werden (etwaige Schließzeiten zur Vorbereitung von Gottesdiensten u.ä. sollten jedoch beachtet werden).

Und noch eine Besonderheit bietet die kleine Kirche in Schobüll, die mit dem Namen eines der weltweit führenden Trompeten-Virtuosen, Ludwig Güttler, OBE, eng verbunden ist: Schon am 11. Juli 1996 wandte er sich nach einem denkwürdigen Konzert mit seinem Duopartner Friedrich Kircheis an das Publikum mit den bekannt gewordenen Satz „ „Zum Kirchlein am Meer ein Örgelein muss her“. Und brachte damit eine Bewegung ins Rollen, in deren Ergebnis – nicht zuletzt durch sein persönliches Engagement  – am 15. Dezember 2002, am 3.Advent, die festliche Orgelweihe stattfand.

Seither floriert das Musikleben in Schobüll, wovon man sich am Sonnabend, den 29.Juli 2017 überzeugen kann, wenn um 18 Uhr Ludwig Güttler, Trompete, Corno da caccia und Friedrich Kircheis, Orgel, in einem gemeinsamen Konzert  Werke des Barock aufführen

Der Kartenvorverkauf hierfür erfolgt über die Schlossbuchhandlung Husum, Schloßgang 10, Tel.: 04841/89214

oder im Lebensmittelgeschäft

„nah & frisch“ Carstensen,  Schobüll, Nordseestraße 31,  Tel.: 04841/3546

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.