Das nördlichste Bier Deutschlands die Flensburger Brauerei

26. Sep 2015 |

Das nördlichste Bier Deutschlands die Flensburger Brauerei

Mit dem „PLOPP“ auf der Erfolgsspur

Die Wirtschaftsnachrichten informieren seit Jahren über einen rückläufigen Absatz bei Bier in Deutschland, der im Jahr 2013 mit insgesamt mit 94,6 Hektolitern das niedrigste Ergebnis seit der Wiedervereinigung erreichte. Die offiziellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu den Bierabsätzen belegen, dass der deutsche Biermarkt im Juni dieses Jahres wiederum um 5,3 % im Vergleich zum Vorjahresmonat rückläufig war.

Dem Trend rückläufiger Absatzzahlen in der Braubranche stehen Erfolgsnachrichten aus der Flensburger Brauerei diametral entgegen: Das Unternehmen, eine der wenigen deutschlandweit operierenden Brauereien, die nicht zu einem Brauereikonzern, wie der Radeberger Gruppe oder der Anheuser-Busch InBev (AB-InBev) gehören, sondern sich weitestgehend in Familienbesitz befindet, besticht mit positiven Nachrichten: Konnte das Wachstum 2014 um 14% gesteigert werden, so setzte sich dieser Trend auch im ersten Halbjahr 2015 fort und erreichte im Juni dieses Jahres einen Zuwachs von 5,9 % gegenüber dem Vormonat.Mit 170 Mitarbeitern gelang bereits im Jahr 2014 eine Produktion von über 550.000 Hektoliter.

Und die Gründe für diese Erfolgsgeschichte ?

Die Flensburger Brauerei Emil Petersen GmbH und Co. KG ist bis heute eine freie und unabhängige Privatbrauerei.

Neben Flensburger Pilsener, umgangssprachlich als „Flens“ bezeichnet, erzeugt die 1888 gegründete Brauerei heute verschiedene andere Biere, die nach und nach dem Zeitgeist und den Marktforderungen angepasst wurden: Marken sind heute u.a. das klassische Pilsener, Edles Helles, Flensburger Gold, Flensburger Dunkel, und Radler aber auch Kellerbier, Weizen, Frühlingsbock und Winterbock, weiterhin Malzbier, Alkoholfreies Bier sowie Fassbrause in verschiedenen Geschmacksrichtungen und Wasser.

Und alles diese Getränke in Flaschen mit dem Bügelverschluss, der beim richtigen Öffnen das berühmte „PLOPP“ als Geräusch von sich gibt und so bekannt und beliebt ist, dass es heute schon als Klingelton und sogar als 5er-Plopp-Ton für‘s Smartphone oder iPhone zum Download gesucht und gefragt ist – und natürlich unter flens.de bereitgestellt wird.

Unabhängigkeit und Eigenständigkeit der Flensburger Brauerei waren ausschlaggebend dafür, dass man hier am bewährten Bügelverschluss festhielt, als alle anderen Brauereien auf den Kronkorken umstellten.

Das war der Garant dafür, dass die einzigartige Frische der Flensburger Biere bewahrt wurde. Die Flensburger Brauerei ist inzwischen einer der weltweit erfolgreichsten Anbieter im Segment der Bügelverschlussflaschen, mit denen die Biere höchste Qualitätsansprüche erfüllen, was der Export in rund 35 Länder sowohl in Flaschen als auch in Fässer belegt. Wichtige Märkte für das „Flens“ sind dabei insbesondere China, Russland, Japan und Großbritannien.

In jedem Jahr, am 23. April,wird der „Tag des Deutschen Bieres“ begangen und an den 23. April 1516 erinnert, als das deutsche Reinheitsgebot proklamiert und damit das älteste Lebensmittelgesetz der Welt in Kraft gesetzt wurde. Und vielleicht sollte man an diesem Tag auch daran denken, dass zu den regionalen Produkten unseres schönen Bundeslandes, des „Echten Nordens“,nicht nur fangfrischer Fisch und zartes Deichlamm, würziger Käse und delikate Meeresfrüchte, erntefrisches Obst und Gemüse, Honig oder frische Eier bis hin zu Joghurt gehören, sondern auch ein sehr gut gebrautes Bier gehört.
In diesem Sinne „Prost“ – was dem Wunsch entspricht „Es nütze“ bzw. „Es sei zuträglich“ und das kann man nur 100%ig unterstreichen.

Verwandte Artikel

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.