Auf Heu gut gebettet in der Heuherberge Hedwigsruh

9. Okt 2016 |

Auf Heu gut gebettet in der Heuherberge Hedwigsruh

Die Möglichkeiten besonderer Erlebnisse in punkto Übernachtung während des Urlaubs, der Ferien oder einfach einmal am Wochenende hat sich in den letzten Jahren sprunghaft erweitert. Da gibt es z.B. die Schlafplätze im (oft schon komfortablen) Baumhaus, die richtigen Kojen auf dem Reisefloß oder Hausboot, den Schlafplatz in ausgedienten und aufwändig wiederhergerichteten Schlafwagenabteilen der Eisenbahnwaggons 1. Klasse, es gibt inzwischen den Schlafstrandkorb und auch die Möglichkeit, wie die Eskimos in einem Iglu zu übernachten. Sogar ein Leuchtturm auf der Insel Rügen oder Weinfässer haben sich neben den traditionell ausgefallenen Übernachtungsmöglichkeiten im exklusiven Wohnzelt, im Campinganhänger oder im Caravan zu Übernachtungsmöglichkeiten der etwas anderen Art entwickelt.

Die Heuherberge „Hedwigsruh“ – gelebte Entschleunigung

Oft als eine Ergänzung zum Angebot „Urlaub auf dem Bauernhof“, oft aber auch ein ganz separates Angebot auf ehemaligen und für den Tourismus umgestalteten landwirtschaftlichen Betrieben ist eine Übernachtung im Heu! Nachdem im Kreis Nordfriesland eine ehemalige Heuherberge zugunsten von Ferienunterkünften ihr Angebot umgestellt hat, gehört heute „Hedwigsruh“, zwischen Stadum und Leck gelegen, zu den Top-Heuherbergen in Schleswig-Holstein.

Zwischen Nord- und Ostsee, etwas versteckt zwischen Wald, Wiesen und Feldern liegt der „Hof Hedwigsruh“ ganz oben in Nordfriesland, ganz nah an Dänemark und nur knappe 800 Meter von der vielbefahrenen Bundestraße B 199 entfernt. Die grünen Schilder, die jeweils aus Richtung Leck bzw. von der Autobahn A 7 kommend in Richtung Leck/Niebüll auf die Heuherberge aufmerksam machen, sind nicht allzu groß und werden dadurch bei den hier gefahrenen Geschwindigkeiten (man will ja oft ganz schnell zum Autozug nach Sylt oder zu den Fähren nach Föhr und Amrum) oft übersehen. Leider, denn ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall und schon die nur kurze Anfahrt von der Bundestraße zum Hof zeigt, was einen hier erwartet: Ruhe und Ausgeglichenheit.

Die Betreiber gaben seinerzeit mit dem Hof einen landwirtschaftlichen Betrieb auf, der sich mit vielen Milchkühen der Milcherzeugung verschrieben hatte und so gut wie kaum Freizeit mehr zuließ oder einen Urlaub ermöglichte. So war deren Wunsch nach mehr Ruhe, nach Einflussnahme auf die persönliche Freizeit und letztlich nach Entschleunigung durchaus verständlich. Daraus erwuchs die Idee, den Hof zu einer Heuherberge zu machen, die bereits im Mai 2002 eröffnet werden konnte.

Ein besonderes Schlaferlebnis – die Übernachtung im Heu

Ein Erlebnis ganz besonderer Art kann man hier genießen, wenn man einmal eine Nacht im duftenden Heu verbringt. Von der Tenne führt die Holztreppe hinauf zum alten Heuboden, auf dem in einer der sechs „Heukojen“ mit einem Schlafsack, der mitgebracht oder vor Ort auch ausgeliehen werden kann, die bequeme Schlafstatt eingerichtet wird. Schon dabei verströmt das knisternde und aromatische Heu ein Gefühl von Freiheit in einem urigen Ambiente.Hier sind insbesondere Naturliebhaber und Familien, aber auch Schulklassen und/oder Kindergartengruppen ebenso gerne gesehen, wie Fahrrad-Wanderer oder Wanderreiter – die gemeinsame Übernachtung im Heu macht den Ausflug hierher zu einem unvergesslichen Erlebnis.
Natürlich ist bei den angebotenen Schlafgelegenheiten auch an die Allergiker gedacht worden: Hier wird in der Herbergsstube neben dem Heuboden eine garantiert „heufreie“ Unterkunft angeboten.

Und wie es sich für einen guten Hof gehört, beginnt nach einer erholsamen Nacht im Heu der Tag mit einem kräftigen Frühstück – gemeinsam an einem großen Tisch. Und die freundlichen Betreiber haben für ihre großen und kleinen Gäste natürlich noch etwas mehr an Erlebnis- und Beschäftigungsmöglichkeiten in petto. So gibt es z.B. in der großen Spielscheune, einer riesigen Doppelscheune, die zur „Spielwelt im Stroh“ umfunktioniert wurde, Strohberge, die man erklimmen kann oder Höhlen, in denen man sich verstecken kann – natürlich aus Stroh. Tret-Radlader oder Trettraktoren bieten die Möglichkeit, auf einem mit Strohballen abgesteckten Parcours kleine Rennen zu veranstalten.

Aber auch die Tiere, die auf dem Hof gehalten werden, sind zu entdecken und genauso interessant, wie die Wanderungen im Langenberger Forst und zu den dort angelegten Teichen. Eine Spielwiese, ein Bolzplatz, die Möglichkeit zu Nachwanderungen und Lagerfeuer mit Stockbrot sind einige weitere Vorschläge, die für eine erlebnisreiche Freizeitbeschäftigung hier angeboten werden.

Übrigens erhielt die Heuherberge von der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein bei einer unabhängigen Überprüfung für Unterbringung, Schlafbereich, Sanitär, Küche und Service sowie Freizeitmöglichkeiten eine Bewertung mit 5 von maximal 5 Punkten.

Hedwigsruh – auch als „Sonntagscafé“ beliebt und gefragt

Aber auch wer hier nicht im Heu übernachten möchte, kennt inzwischen Hedigsruh als einen Geheimtipp in Sachen hausgemachter Torten und leckerer Blechkuchen. Bereits ein halbes Jahr nach der Eröffnung der „Heuherberge Hedigsruh“ wurde zusätzlich auch das Hof-Café in einem rustikalen Ambiente eingerichtet.

Hier einen Sonntagsausflug zu beenden und auf der Gartenterrasse oder in der Caféstube Kaffee und Kuchen zu genießen, während die Kinder die Ziegen, Kaninchen, Kätzchen und Lämmer mit Streicheleinheiten verwöhnen oder die Zeit in der Abenteuerscheune spielend verbringen – einfach perfekt und so angesagt, dass sich hier inzwischen sogar Gäste aus Dänemark und dem Hamburger Umland zum Sonntagnachmittag einfinden.

Anschrift und Kontakt:
Heuherberge Hedwigsruh
Hedwigsruh 6,25917 Stadum
Tel.: 04662 / 70531

Verwandte Artikel

Tags

Ihr Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.